Business-Sprechstunde
Kreuzau
Zahnästhetik
Dr. Lars Tolk
Zahnimplantate

Frauen putzen ihre Zähne besser, haben aber häufiger Karies

Das Leben kann manchmal schon sehr ungerecht sein. Leider auch, wenn es um die Zahngesundheit geht. Umfragen zeigen immer wieder, dass Frauen sich häufiger die Zähne putzen und regelmäßiger zum Zahnarzt gehen als Männer, trotzdem sind sie anfälliger für Zahnerkrankungen. Jeder vierte Mann putzt nur einmal am Tag seine Zähne. Dennoch bekommen Frauen häufiger Karies oder eine Parodontitis (chronische Zahnfleischentzündung).

Sind die weiblichen Hormone schuld?

Die genauen Ursachen sind noch nicht abschließend geklärt. Wissenschaftler gehen aber davon aus, dass hormonelle Einflüsse eine entscheidende Rolle spielen. Dafür sprechen einige Indizien. Bis zu einem Alter von etwa 12 Jahre steht es um die Zahngesundheit von Jungen und Mädchen weitestgehend gleich. Dies ändert sich mit der Pubertät. 15-jährige Mädchen haben deutlich öfter Karies als gleichaltrige Jungen. Die Vermutung liegt nahe, dass das weibliche Geschlechtshormon Östrogen damit zu tun hat. Eine weitere Erklärung könnte sein, dass bei Mädchen der Durchbruch der bleibenden Zähne früher erfolgt, diese also eher und länger möglichen Kariesrisiken, wie einer ungesunden Ernährung, ausgesetzt sind. Hinzu kommt, dass nach der Pubertät weitere geschlechtsspezifische Risiken folgen. So bilden Frauen in jedem Lebensalter weniger Speichel als Männer. Speichel ist aber besonders wichtig für die Zahngesundheit. Denn Speichel trägt zur Selbstreinigung des Mundes und damit zur Vorsorge gegen Karies und Parodontitis bei.

Worauf sollten Frauen deshalb besonders achten?

Speichel spült nicht nur Essensreste von den Zähnen und neutralisiert schädliche Säuren, dieser enthält auch Mineralien, die den Zahnschmelz stärken. Frauen sollten daher immer darauf achten, täglich ausreichend zu trinken. Empfohlen werden mindestens 1,5 Liter – und zwar zahngesunde, zuckerfreie Getränke wie kalziumreiches Mineralwasser, Tee oder Milch. Zusätzlich regt kräftiges Kauen, etwa von Nüssen oder rohem Gemüse den Speichelfluss an. Zudem kann ein Zahnpflegekaugummi nach der Mahlzeit hilfreich sein.

Fotonachweis: fotolia #162971422

Zurück

Kontakt

Dr. Tolk & Team
Zahnarztpraxis
Im Dröhl 3
52372 Kreuzau
Tel. 0 24 22 - 6071

praxis@dr-tolk.de

Sprechzeiten

Montag 08 - 13 Uhr 15-18 Uhr
Dienstag 08 - 13 Uhr 15-18 Uhr
Mittwoch 08 - 13 Uhr  
Donnerstag 08 - 13 Uhr 15-18 Uhr
Freitag 08 - 13 Uhr 15-18 Uhr

 

und nach Vereinbarung:

Business-Sprechstunde für Berufstätige

 

Impressum   |   Datenschutz   |   © dentalmedia